ab nach hause

Ich sitze gerade am Flughafen und warte, dass mein Gate geöffnet wird. Es sieht aus, als ob der Flug etwa 45 Minuten Verspätung haben wird; angesichts der Tatsache, dass viele gecancellt wurden und London Heathrow komplett geschlossen ist, wäre das natürlich sehr erfreulich. Ich hab den Schnee noch nie so gehasst! Ich mein, ich bin nur eine Woche zu Hause, habe heute extra einen extra frühen Flug gebucht, bin seit 4 Uhr morgens wach und jedes Sekündchen Flughafensitzzeit kommt mir wie eine Riesenverschwendung vor! Ich bin ja so ungeduldig und aufgeregt

 

Gut, dass ich meinen Laptop habe, sonst hätt ich e hat nichts groß zu tun…

 

Ich war ja schon etwas gestresst, als das Taxi heute morgen unerwartet teuer war und dann später auf meiner Boardkarte „maximal 1 Handgepäck“ stand, ich aber 3 hatte… Naja, is ja alles glatt gegangen…

 

Ich brauch n Kaffee, aber vor mir is zur Starbucks und das is mir zu teuer, bin ja n armes Au Pair :D

 

Ich kann es gar nicht glauben in ein paar Stunden (hoffentlich!) zu Hause zu sein… das ist wie ne Reise in ne andere Welt… andere Leute, andere Umgebung, andere Sprache, anderes Essen, die Autos fahren auf der anderen Seiete und das Geld sieht anders aus… Ich hab mich so schnell an alles Englische und an meine Gastfamilie gewöhnt; es kommt mit vor, als wenn ich in einen spannenden Urlaub fahre, obwohl ich ja eigentlich nach Hause komme…

 

Ich habe mir einen Superduperzeitplan gemacht; u d ihn schon an Renée, Svenja, Max und meine Familie geschickt… Hab volles Programm

 

Außerdem finde ich, dass die Tatsache, dass ich in den letzten 2 Wochen kein Internet zu Hause hatte, also nicht skypen konnte, meine Ankunft noch dramatisiert Emails schreiben is schließlich nicht das gleiche wie skypen; vor allem nicht, wenn man nur 30 Minuten in dem lahmen Bücherei-Internet hat…

 

Ohherrje, auf der gate Anzeige sind fast alle Flüge Rot… bei meinem steht gar nix… ich muss mal gucken gehen. Ich hoffe, dass ich nicht doch mit extremen Wartezeiten zu tun kriege… Aaaaah… dieses Mistwetter !!

 

 

Nachtrag:

Ich bin mit nur einer Stunde Verspätung gestartet, habe zu viel Kaffee getrunken, musste mit negativen unerwarteten Ereignissen kämpfen, die irgendwie von mir und Renée gelöst wurden; ich habe meine Familie, Max und eben Renée wieder gesehen und mich sooooo gefreut; ich war emotional etwas überfordert mit allem und gleich habe ich ein Vorstellungsgespräch (es ist Dienstag morgen).

 

 

 

Lest nicht so viel meinen Blog, kontaktiert mich, denn: ICH BIN IM LANDE ! :D

 

Also – wie meine Woche zu Hause so verlaufen ist:

 

Wie gesagt, Montag habe ich Max, Renée & meine Familie wiedergesehen. Es war sehr schön =)

 

Dienstag:

Morgens hatte ich ein Vorstellungsgespräch in Duisburg, bei einem Fernsehsender. Meiner Meinung lief es ziemlich gut, weswegen meine ohnehin schon absolut Top Laune gehoben wurde.  Im Anschluss daran habe ich mich mit Renée in der Stadt getroffen, für sie und mich die letzten Weihnachtsbesorgungen gemacht und mit ihr ein Eis gegessen (jaa, wir haben Winter – Eis geht immer).

Die Zeit verging wie im Fluge und als Renée mich zu Hause ablieferte (danke für deine ganze Herumfahrerei :D ), musste ich mich schon fast beeilen, ein paar Sachen einzupacken und mich für das Essen fertigzumachen. Schließlich war der 21., Mamas und Papas Hochzeitstag und mein Tauftag, außerdem war ich wieder mit meiner Familie vereint; da muss man doch essen gehen Netterweise haben meine Eltern Max gleich miteingeladen. Nach einer leckeren Portion Bandnudeln mit Meeresfrüchten spazierte ich mit Max im Schnee zu seinem Haus, wo ich auch erstmal herzlich von seiner Mutter, seinem Vater, seiner Schwester und Fritzi begrüßt wurde.

Guter Tag!

 

Mittwoch

Mein vorher bis auf die Minute perfekt ausgearbeiteter Wochenplan sagte mir heute, dass ich vormittags mit Renée frühstücken wollte, da Max auch heute noch mal arbeiten sollte. Ls er mir verkündete, dass er auf einmal doch so gut wie frei habe, habe ich mich natürlich sehr gefreut, wollte aber auch meinen Plan mit Renée nicht hinschmeißen.  Also frühstückten Max und ich kurzer Hand zusammen mit Renée,Max‘ Mutter + Schwester =) Ich fands gut

Irgendwann habe ich dann noch ein paaar dm-Einkäufe gemacht, bin kurz nach Hause gefahren und anschließend zu Svenja. Habe mich auch sooo gefreut, sie wieder zu sehen. =) Etwas später kamen dann auch Jenny, Sarah und Renée. Wir haben Neuigkeiten ausgetauscht, Sekt getrunken, die Pralinen gegessen, die ich eigentlich Max‘ Großeltern schenken wollte, die aber an Weihnachten doch nicht zu Besuch kommen sollten, und haben einfach einen sehr sehr guten und lustigen Abend gehabt. Es gibt auch Fotos =)

Max hat Renée und mich dann abgeholt, Renée nach Hause gefahren und bei mir geschlafen.

 

Donnerstag

Max und ich verbrachten den Vormittag gemütlich bei mir und haben uns dann doch recht  früh aus Burgaltendorf Richtung Innenstadt aufgemacht, da schon wieder starker Schneefall angekündigt war. Wir sind dann über den Essener Weihnachtsmarkt gelaufen, haben Glühwein getrunken und einen sehr schönen Nachmittag verbracht =)+

Danach gab es bei Max zu Hause Abewndessen, das legendäre „Cola Huhn“. Klingt schrecklich, schmeckt aber sehr lecker!

Abends waren wir mit 10-12 Leuten aus meiner alten Stufe in der Finca, ein bisschen quatschen.

 

Freitag, Heiligabend

Mein Plan war, von Max aus (hatte da geschlafen) mit dem Bus morgens nach Hause zu fahren; schließlich war es Heiligabend, Familienzeit =)

Das scheiterte dann leider daran, dass wegen dem Schnee keine Busse fuhren, sodass mein Vater mich abholen musste.

Der Nachmittag verging im Flug; gegen 17 Uhr stapften wir durch den Schnee los Richtung Kirche. Diese war wegen der Witterung deutlich leerer als sonst. Die Predigt war nicht schlecht, Ninas Ten Sing Liedvortrag schön anzuhören und als dann das Lied folgte, das wirklich immer am Ende gesungen wird, nämlich „o du Fröhliche“ standen mir ja, muss ich zugeben, die Tränen in den Augen. Das Gefühl ist schwer zu beschreiben; ich glaube, ich war einfach so unendlich dankbar, Weihnachten zu Hause bei meiner Familie, die ich 3einhalb Monate nicht mehr gesehen hatte, sein zu dürfen.

Kirche Ende, mit Renée Geschenke austauschen, nach Hause laufen, leckeren Kartoffelsalat essen und daaann: Bescherung!

Wir haben uns alle reichlich gegenseitig beschenkt (ehm ich meine natürlich, das Christkind hat uns viel gebracht =) ) und es war schön zu sehen, dass meine englischen Geschenke auch gut angekommen sind. So habe ich Schmuck, Parfüme, die DVD "Inception", Tee, Geld, Gutscheine, einen tollen selbstgestalteten Kalender und noch vieles mehr bekommen.

Zum krönenden Abschluss gab es Rotwein zu trinken und meine DVD zu sehen. Wunderbar =)

 

Samstag

Samstag morgen fuhr ich mit Renée durch die Gegend, da sie noch ein paar Weihnachtsgeschenke verteilen wollte und wir so noch ein bisschen Zeit miteinander verbringen konnten =)

Danach war ich zu Hause, fing schon mal an, ein paar Sachen wieder ein zu packen, plauderte etwas mit unseren Nachbarn  und trank Kaffee mit meiner Familie.

Abends kam Max zu uns; es wurden Geschenke ausgetauscht und Gänsebraten mit Rotkohl und Kartoffelknödeln gegessen.

 

Sonntag

Sobald ich meinen Koffer komplett fertig gepackt hatte, wurden Max und ich von meinen Eltern zu ihm nach Hause gefahren.

Dort angekommen gab es Kaffee, Geschenke, Pute mit Rotkohl und Semmelknödeln und sehr spät noch selbstgemachtes Tiramisu. Ein gemütlicher letzter Abend in Deutschland, nach dem sich niemand mehr rühren konnte

Die nächsten Tage in England wurde erst mal nix mehr gegessen :D

 

Montag

 

Von 8 bis 9 war ich mit Renée, Laura, Tina und Max bei Döbbe Kaffee trinken Danach ging es mit meiner Familie und Max zum Flughafen. Der Abschied war nicht ganz so traurig wie beim letzten Mal; besonders in Max Fall hieß es ja eh „Bis in 10 Tagen!“, da er mich dann in England erneut besuchen kommt.

 

Fazit:

Meine Woche in Deutschland war einfach toll! =)  Noch besser als ich es eh schon erwartet hatte! Kann man in den paar Sätzen hier gar nicht ausdrücken.

3.1.11 18:58
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen